Feiertag

Morgen gönnen wir Sachsen uns ja einen Feiertag. Mitten in der Woche. Auf den Straßen ist schon heute Ruhe eingekehrt, irgendwie haben die wieder alle so Zwischentageurlaub. Also eine Woche, in der in vielen Firmen nicht viel los ist. Kein Wunder das  die Arbeitgeber diesen Feiertag abschaffen wollen 😉 .

Ich war heute mal schlau und war früh 7.30 Uhr!!!  im Kaufland und habe eingekauft. Ihr wisst ja, an Feiertagen und wir müssen alle verhungern. Als ich da so durch die Gänge schlich (es war noch schön leer), entdeckte ich eine gefrorene Ente im Kühlregal. Die habe ich direkt mitgenommen. Morgen also knusprige Ente zum Feiertag. Man gönnt sich ja sonst nichts.

Überhaupt ist das ja jetzt wieder die Zeit von richtigem Essen. Salat und Erdbeersöschen waren gestern. Nun kommt die Zeit von Braten und Klößen. Richtige versteht sich, ne? (Und in 6 Wochen jammern wir dann wieder alle rum). Oder Sauerbraten, vogtländisch – da tropft mir direkt der Zahn. Immer wenn ich Appetit darauf habe, fällt mir ein das ich ja kein Fleisch eingelegt habe. Hausfrauensorgen.

Überhaupt Hausfrauen – manchmal beneide ich Euch ja. Also die richtigen Hausfrauen wo die Kinder den halben oder ganzen Tag aus dem Haus sind und die Frau am Vormittag Zeit hat. Vor allem in der Vorweihnachtszeit. Zeit zum Dekorieren, Fenster putzen für die Beleuchtungsorgie (Erzgebirge!!!!) und Geschenke suchen und einpacken. Das alles noch am helllichten Tag. Ich komme zur Zeit nach Hause wenn es dunkel ist und naja…..  tauschen will ich trotzdem nicht. Uns geht es ja gut 🙂 . Nur diese Woche hakt es. Wir haben die Küche gestrichen und immer noch nicht wieder komplett eingeräumt (Ein Korb mit Krimskrams – der nervt). Irgendwas ist immer. Vor allem Kind geht immer vor.   (Mir fällt ein, ich muss noch bügeln.)

So, ich wünsche allen einen schönen ruhigen Feiertag.

Naus mit Euch an die frische Luft…

es sind die letzten „langen Tage“  im Anmarsch und dann könnt ihr schon nachmittags das Licht in der Wohnung anknipsen oder die Kerzen entzünden. Die dunkle Jahreszeit wird uns jetzt sehr lange begleiten. So richtig vorstellen kann ich mir das noch nicht. Die letzten Blätter halten sich noch krampfhaft an den Bäumen fest und werden dann doch in den nächsten Tagen vom Wind fortgerissen (man bin ich heute poetisch) .

Der November ist hier mein ganz persönlicher Alptraummonat. Meistens so nasskalt, grau, nieselig und so unfertig. So kurz vor Schnee eben. Ich weiß, dass es in anderen Regionen in diesem Land den ganzen Winter so ist. Ihr habt mein vollstes Mitgefühl. Da habe ich lieber richtige Kälte und Schnee in der Früh der unter den Schuhen knarzt. Und diese klare kalte Luft. Und Schlitten fahren. Und Winterwaldwandern. Und Dampflokfahren im Winterwald. Und Weihnachten WEIß. Also meistens jedenfalls.

🙂

Der Montag nach den Ferien

ist ein ganz doofer Tag. Plötzlich klingelt der Wecker viel zu zeitig und man muss pünktlich zur Tür hinaus. Sind die 2 Wochen wirklich schon wieder um?

In den Ferien waren wir für 3 Tage am Senftenberger See im Familienpark. Optimal für Camper oder Ferienhausurlauber. Wir haben uns diesmal ein neues Haus gegönnt. Für genau 3 Personen. Gibt es auch für 6 – für die Großfamilien unter Euch.

Das Haus von außen.

Innenraum mit Bollerofen. Sehr gemütlich.

Radfahren im Flachland ist immer schön.

Für Carsten habe ich auch noch die passende Unterkunft gefunden :-).

Ich wünsche Euch allen eine wunderschöne Woche :-).

Frage zwecks Lesen, Schreiben, Rechnen können

Da ich es irgendwie ständig und überall lese, muss ich mal nachfragen ob wir da aus der Rolle fallen was das Lesen, Schreiben  oder Rechnen angeht. Ich habe das Gefühl,  mein Kind ist einer der wenigen Schulanfänger (Bloggerkinder :-)), der vor der Schule an diesen Dingen eher weniger Interesse hatte. Sprich, er lernt es erst jetzt und das recht gut. Mir fällt das nur auf wie viele sich da schon langweilen weil sie viele der Sachen schon können.

Also mein Kind langweilt sich nicht :-).