Aufgeräumt

Auf Instagram oder FB habe ich es ja schon erzählt. Das Zimmer von Herrn Sohn wurde mal ordentlich von unnötigem Müll und anderer Sachen befreit. Nicht das Sie jetzt denken er lebt auf einer Müllhalde ;), aber in 4 Jahren Grundschule sammeln sich Tonnen von Stiften, Zeichnungen und Schnipseln an die man ja nicht wirklich alle benötigt. Ein paar schöne Arbeitshefte habe ich aufgehoben (Der Klassenlehrer am Anfang eines jeden Jahres: „Heben Sie das auf, das ist eine Erinnerung für die Ewigkeit!!!!!“…..).

Gut das es bei uns keine Bücher für zu Hause gab, nur eine Fibel und selbst die hat keiner benutzt. Es wird aber immer behauptet man braucht eine Fibel :D, also haben wir eine.  Da ist mir doch gleich der Füllerführerschein wieder über den Weg gelaufen – süß.

Danach kippten wir die Kisten und Taschen mit Stiften aus.

Sortiert gibt das doch ein tolles Bild.

Mir ist natürlich klar das man sowas ab sagen wir mal 3 Kindern nicht mehr macht, aber hey jeder hat so seine Macken. Das allerschönste ist es übrigens in ein total entkerntes und ordentliches Zimmer zu kommen. So aufgeräumt und luftig, auch wenn es nur für kurze Zeit ist :-D.

2 Comments

  1. Leider hält so etwas wirklich nur für kurze Zeit.
    Mir stehen noch die Bücher und eine Kruschecke des großen Waldkindes bevor.
    Da sich die Kinder aber schon am Freitag in den Urlaub verabschieden und vor Schulbeginn noch gestrichen werden soll, muss da Mama wohl alleine ran. Kann aber auch ein Vorteil sein 😉
    Was weg ist weg. Und wenn es nur auf dem Boden ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.