Endspurt

So, die Ferien sind endlich da und das Weihnachtsfest klopft laut und polternd an die Türen. Und soll ich Euch mal was sagen? Ich habe so gut wie alles beisammen oder eben einen gut durchdachten Plan.

Relativ stressfrei blieb es, weil ich einfach nicht so viele Plätzchen gebacken habe. Backen = Küche putzen. Unser Bäcker die Straße nauf hat auch gute Plätzchen und eh die besten Pfefferkuchen of se Wörld.

Gestern habe ich fast alle Geschenke eingepackt, es scheiterte der finale Abschluss an fehlendem Papier. Merke: Auch wenn es gar nicht so viele Geschenke sind, das dauert trotzdem einen Spielfilm lang. Ich bin da auch nicht so begabt. Sonst habe ich das gerne am Abend vor Weihnachten gemacht – viel zu stressig.

Der Baum wird heute heute ins Wohnzimmer drapiert und morgen geschmückt.

Der finale Einkauf wird auf keinen Fall mit dem restlichen Weltuntergangsvolk zusammen erledigt. Ab in den Großhandel.

Geschenke wurden zum größten Teil im Internet geordert und zwar schon relativ zeitig 🙂  , Weihnachten kommt ja immer so plötzlich.

Essen wird nur am Heilig Abend gekocht. Den Sonntag vorher feiert Opa seinen Geburtstag – Gaststätte, 1. Feiertag bei meinen Eltern, 2. Weihnachtsfeiertag – erst Theater und dann Gaststätte.

Ich habe ja immerhin Urlaub :-).

(Und ganz viel lesen, hoffentlich rodeln und jede Menge Weihnachtsfilme.)

Nachtrag: Falls sich jemand wundert warum ich von Stress schreibe, wir arbeiten Vollzeit – beide, da spielt sich alles nachmittags und abends ab. 🙂

 

One Comment

  1. Das klingt wirklich sehr entspannt. Obwohl mir die Adventszeit dieses Jahr zu kurz war (durch den späten vierten Advent), bin ich auch schon fastmit allem fertig. Hatte aber auch das Glück, dass der Förster diese Woche schon und ich heute Urlaub hatte.
    ich wünsche Dir ein paar schöne ruhige Tage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.