Wochende, Pfingsten, Sonne, Regen, Grillwurst

Ruckzuck fliegt hier die Zeit dahin. Die Arbeitsaufträge stapeln sich auf den Schreibtischen und wir hampeln uns hier einen ab. Trotz allem haben wir uns ein schönes Pfingstwochenende gegönnt. Am Sonntag ging es ins Vogtland, wo wir eine kleine Wanderung Richtung Pfaffenmühle zu unternahmen. War alles ganz hübsch, nur das mit Essen sollte man dort noch üben. Hat ganz schön lange gedauert und wirkte etwas unorganisiert. Ich meine hey, es war Sonne und Pfingsten. Doch, da kann man schon mit Gästen rechnen.

Von da ging es zum Zug um zurück (1Station!!) nach Plauen zu fahren. Bei schönem Wetter wartet man da auch gerne nochmal ne halbe Stunde um sich dann mit gefühlten Zillionen Radfahrern in den Zug zu quetschen.  🙂

Am Bahnhof angekommen ging zur Haltestelle der Straßenbahn (immerhin mussten wir zum anderen Ende der Stadt), wo wir beim Warten einen etwas merkwürdig anmutenden Mann beobachtet haben, der zweimal ordentlich in die Gegend nieste mit ordentlich Fontäne! Gut das er auf der anderen Straßenseite gesessen hat. Ferkel das. Klar das die Kinder sich darüber amüsiert haben.

Nach einer Fahrt mit einer leicht überfüllten Straßenbahn (Schweiß, Fuß, Knoblauch und Alkoholfahne), kamen wir wieder wohlbehalten im Garten an. Dort gab es dann noch gegen Abend feinstes Grillgut und ein Bierchen. Pünktlich um 20 Uhr waren wir wieder in Annaberg. Anstrengend, aber schön.

Gestern waren wir noch in der anderen Richtung (Mittweida), wo es beim männlichen Teil der Familie ein zünftiges Mittagsgrillen gab. Kurz bevor dann das große Gewitter kam (Ich bin ein großer Angsthase), landeten wir wieder zu Hause. Puh, Wochenende geschafft :-).

Üdüll auf dem Dorfe.

Liebe Stadtkinder, das sind echte Schafe.

Blick Richtung dunkler Grummelhimmel.

Super Wochenende, gerne wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.