Taschengeldfrage

Mit 6 Jahren darf man Taschengeld haben finde ich. Mangels Erfahrung durch reiche Kinderschar wollte ich mal hier fragen was Eure Kinder in diesem Alter so bekommen oder bekommen haben.

Ich habe mal so herumgelesen und bin über diese Seite gestolpert, wo eine  Zahl für die jeweiligen Altersstufen angegeben wird. Wöchentlich soll es ausgezahlt werden. Leuchtet mir ein, denn ein Monat ist ja doch sehr lange. So sollen es für das Alter von 6 – 7 Jahre 1,50 – 2 Euro die Woche sein. hier gibt es 1,50 Euro. Also 6 Euro im Monat, früher 12 DM im Monat. Für ein 6 Jahre altes Kind? Ist das zu viel?

Auf der anderen Seite sehe ich natürlich was so eine Schnullipullikinderzeitschrift kostet. Die kaufe ich nur mal wenn wir in den Urlaub fahren, als Autobahnlektüre. Da kostet ja eine schon zwee fuffzich. Vom Taschengeld dürfte er sich eine *ersparen*, ist ja sein Geld. Oder eine Kugel Eis. 50 Cent bis zu 1 Euro. Die Zeiten sind eben doch andere geworden. Selbst ein Lolli kostet einzeln wesentlich  mehr wie früher :-).

Da scheinen mir die 1,50 Euro die Woche dann doch angebracht zu sein. Mit nur 1 Euro im Monat kann man ja auch nichts ersparen. Oder wollt ihr 1 Monat auf eine Kugel Eis warten :-).

(Das Eis dient als Beispiel, natürlich bekommt er auch einfach so eins.)

13 Comments

  1. Jan (6) bekommt € 1,00 Taschengeld in der Woche. Wenn er dran denkt, darf bei Oma und Opa auch noch nach einem Euro fragen. Mehr gibt es allerdings nicht. Das Geld wird eisern gespart. Letzte Woche hat Tim noch nachträglich zum Geburtstag eine Tasse und ein Brettchen von Captn Sharky bekommen. Jan war so begeistert (oder neidisch), dass er auch uuuuunbedingt sowas brauchte. Das durfte er sich dann von seinem gesparten Geld kaufen. Das Geld ist für solche Besonderheiten gedacht.
    Tim bekommt mit seinen vier Jahren noch kein Taschengeld. Er schaut zwar neidisch zu Jan rüber, wenn er den Euro in seine Geldbörse steckt, aber ich halte Tim noch für zu jung.

    (Wenn ich dran denke, dass ich mit 16 Jahren 10 DM Taschengeld bekommen habe …)

  2. Vielen Dank für Deine Antwort. Ich glaube man darf das gar nicht mehr mit früher vergleichen, denn da kostete das Kino auch nur einen Bruchteil von heute.

    Wir liegen also mit unseren 1,50 die Woche nicht schlecht. 🙂

  3. Herr N. aus P. bekommt sein Taschengeld von der Oma (alle 14 Tage) immer zwischen 7,- und 10,- Euro. Wenn’s Zeugnisse gab, kriegt er immer „Bonuszahlungen“ und ich stecke ihm hin und wieder auch was zu. Je nachdem wie „dick“ oder „dünn“ mein Geldbeutel ist. Er kriegt also immer mindestens 14,- Euro im Monat, meistens ist es aber bisschen mehr.

  4. Also hier gab es bis zum Schulanfang 1€ pro Woche und ab da 2€ pro Woche.
    Möchte er sich unter der Woche beim Einkaufen ein Auto oder so was kaufen, dann darf er das. Oft kommt es aber vor, das ich das Geld vorstrecken muß und dann gibt es halt in der Woche kein Taschengeld mehr.
    Allerdings hat er sich auch schon eine Lok für die Holzeisenbahn von seinem Geld erspart und gekauft.
    Der lerneffekt ist definitiv da und ich denke so ab 6 Jahren kann man das als Kind auch langsam überschauen udn begreifen.

  5. also mein großer hat, solange in der kita war, 0,50 € pro woche bekommen. und er ist damit gut klargekommen. und jetzt, bekommt er wöchentlich das pfand, wenn er die flaschen einsammelt und aufräumt… sind so zwischen 2 und 4 € die woche. je nach dem halt… und er spart ganz fleißig für sachen, die er unbedingt haben will, die mama aber nicht. und kino bezahlt die mama…

  6. Zur Zeit gibt es nur Geld fürs Sparschwein.
    Mit Taschengeld wollte ich eignetlich erst in der Schule anfangen. Das große Waldkind sollte wenigstens ein wenig rechnen können.
    Meine Vorstellung liegt auch so bei 1 – 2 € pro Woche.
    Was ich mal bekommen habe, weiß ich nicht mehr. Ich erinnere mich nur noch, dass ich genau Buch führen musste. Das werde ich meiner Tochter wohl ersparen.

  7. Ja, eigentlich muss er die Telefonkosten selbst zahlen. Eigentlich. Ich habe mit meinem Vertrag jedoch die Möglichkeit, ihm auch kleinere Beträge auf sein Handy zu laden (3,-€, 5,-€ oder 10,-€). Bei „unsachgemäßem“ Verplempern wird er zur Zahlung verdonnert, wenn er aber wirklich gut damit haushaltet, zahle ich das. Nach jahrelangem Reden, dass er sich bitte zügeln soll, scheint es jetzt einigermaßen zu funktionieren. Ich lade dann immer 5,-€ drauf und damit kommt er dann einige Wochen hin. Solange das so klappt, zahle ich ihm das, denn ich möchte halt in erster Linie, dass er mich immer erreichen kann.

    15,-€ für eine „normale“ Karte finde ich bisschen viel, wenn man das vom Taschengeld bezahlen muss. Er bekommt monatlich also von mir rund 10,-€ (5 für Guthaben und 5 für die Skaterhalle). Dieses Geld hat er also nicht zur freien Verfügung. Ich zahle die 5,-€ für die Skaterhalle gerne, da er dann jederzeit dort skaten kann, was im Normalfall 3,-€ pro Nutzungstag kostet. Wenn er also 2x in der Woche da ist, zahlt sich das schon aus. Möchte nicht, dass er auf der Straße rumlungert und unterstütze somit lieber seine Leidenschaft für’s Skaten und ihm macht es ja auch großen Spaß. Das ist mir die 5,-€ schon wert. 😉

    Bei den Bus- und Bahnpreisen versteht es sich von selbst, dass ich meistens auch diese Fahrten bezahle. Dafür „revangiert“ er sich auf seine Weise und geht diese Woche vom Taschengeld zum Friseur. Das war seine eigene Idee und ich finde dieses Mitdenken sehr schön. Hätte er nicht tun müssen, aber ich lasse ihn machen, denn er soll schon merken, dass alles seinen Preis hat und wenn man das vom eigenen Geld berappen muss, überlegt man sich das 3x, ehe man was ausgibt.

  8. Oh, mein großes Kind bekommt gar nixs *räusper*
    Wir hatten mal mit 50 cent in der Woche angefangen, aber dann habe ich es andauernd vergessen und das Kind hat nicht dran gedacht. Es ist ihr also auch nicht wichtig. Hmm, sollte ich wohl mal wieder anfangen.
    Wir haben aber erst angefangen kurz bevor sie in die Schule kam. Sohnemann soll, so ist der Plan, dann als Vorschulkind 50cent bekommen und das große Kind auf 1 Euro steigen. Anbetracht des hier geschriebenen sollte ich vielleicht mal die Höhe überdenken. Vielen Dank also auch von mir.

  9. also unsre beiden hühner (8 und 10 ) bekommen auch 1,50 die woche, der jüngste noch nix. manchmal gibs noch was von der oma dazu. beide mädels kaufen sich ihre sachen aber selber und denken dabei sogar an ihren kleinen bruder. wenn „shopping“ angesagt ist, dann wird für den kleinen mann immer was mitgebracht. er selbst verlangt zwar auch ab und an schon mal nach ein paar münzchen. er freut sich dann immer reisig wenn er mamas 1 centstücken bekommt darf. oftmals steht er dann beim einkaufen ganz stolz an der kasse und will seinen kaugummi natürlich auch selber bezahlen. 🙂

  10. Unsere Große (6) bekommt noch kein Taschengeld. Oma steckt ihr manchmal was zu, aber das landet in der Spardose. Bis jetzt ist sie noch nie auf die Idee gekommen, aus der Spardose Geld zu nehmen, für etwas, dass sie gerne haben möchte.

    Liegt vielleicht aber auch daran, dass wir wenig miteinander einkaufen gehen, da ich das meistens morgens erledige, wenn sie in der Schule ist und sie einkaufen nicht so prall findet. Und Zuhause, auf dem Spielplatz, bei Freundinnen gibt es ja nichts zu kaufen. 😉

    Ich denke, wir werden damit irgendwann in der Schule anfangen. Oder wenn sie bewusst danach fragt. Bislang war der Wunsch bei Ihr nicht da (ist sie etwa so bescheiden?) und da sie weiß, dass Geld nicht im Geldautomaten wächst, sondern erarbeitet werden muss, ist der Lernaspekt da gerade nicht so zwingend.

    Aber die Höhe von 1,50 Euro scheint der heutigen Zeit angemessen. Auch wenn ich mich frage, wo sich das dann hinsteigern wird…

    Und die Kleine (3) darf mit meinem Geld bei allen möglichen Gelegenheiten zahlen oder den grünen Knopf drücken. Sie darf dann auch das Rückgeld entgegennehmen, käme aber nie auf die Idee, es nicht wieder in mein Portemonnaie, sondern in die eigene Tasche zu packen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.