Die 25-Minuten-Hausfrau

Gerade eben, als wir vom Mittagessen kamen, rannte ich nochmal drüben zur Wohnung hoch um die Tasche für das Schwimmbad zu packen. Als ich dann oben war, habe ich noch schnell die Katzentoilette gesäubert, die Waschmaschine befüllt und angeschalten, den Geschirrspüler ausgeräumt, wieder eingeräumt und angeschalten, mal über die Küchenschränke gewischt, den Küchenboden durchgewischt, die Betten gemacht, das Kinderbettzeug (ohne Laken) frisch bezogen und den Müll runtergeschafft. Durchgelüftet habe ich auch.

Man wird schnell, wenn man keine Zeit für solcherlei Dinge hat.

Wenn ich 2 Tage die Woche Hausfrau wäre, könnte ich das Essen auf dem Boden servieren und man müsste beim Betreten der Wohnung aufgrund des Glanzes eine Sonnenbrille tragen. Ehrlich jetzt. :O)))))))))))))).

Und nun sitze ich wieder brav auf Arbeit.

5 Comments

  1. Anett

    wenn du das schaffst, taut endlich der ganze olle schnee weg bei euch

    aber so wie du, mach ich das auch manchmal. zwischen arbeitsschluß und kind vom kiga abholen
    an meinem freien vormittag bin ich leider nicht so effektiv, wohl weil ich weiß, das ich zeit habe

  2. [Ines]

    Füher hieß das nicht Angeber sondern Held der Arbeit, oder so…

    (Vieleicht waren es auch 30 Minuten)

  3. geologenkinder

    Wow,das würde ich auch gern mal schaffen.

    Aber eins wird man nie, NIE bei uns können – vom Fußboden essen 🙂
    (außer der Krabbelzwerg, der bedient sich gerne unterm Tisch)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.