Bazillen herzlich willkommen

Am Wochenende weilten Moritz und ich ja in Plauen. Samstag Vormittag war ich mit meiner Mutter in der Stadt um diverse Gutscheine von Weihnachten und Geburtstag in Klamotten zu tauschen. Auf dem Rückweg in der Straßenbahn bimmelte auch schon das Handy. Der Opa war dran und meinte Moritz geht es nicht so gut. Als wir ankamen hing der kleine Mann mit Schüttelfrost auf der Couch herum. Ich steckte ihn gleich ins Bett und Opa holte aus der Apotheke Fiebersaft, welchen er nach dem Aufwachen bekam. Am Nachmittag war ja eigentlich eine Geburtstagsfeier hier geplant.

Als es Moritz wieder besser ging, beschlossen wir doch noch zum Geburtstag zu fahren um wenigstens das Geschenk vorbei zu bringen. Als wie aus dem Auto ausgestiegen sind schaute mich Moritz schon so komisch an und im nächsten Moment kotzte er gleich 3 mal den Gehweg vorm Haus voll. Wir sind dann schnell rein, ich habe fix gratuliert und habe das Geschenk schnell über den Tisch geschleudert, man weiß ja nicht ob das Kind noch was im Magen hat. ;O).
Moritz stand die ganze Zeit weiß wie ein Käse rum und wollte nur noch heim. Also sind wir wieder rüber gefahren und haben den Nachmittag vergammelt. Die Nacht war naja, er hatte halt Fieber und hat heftigst geträumt, hat mir die Oma erzählt, die hat Nachtwache gehalten.

Am Sonntag wurden wir dann wieder abgeholt und sind nach Hause gefahren. Heute Nacht hatte er noch leichte Temperatur, die ihn etwas unruhig schlafen ließ. Hin und her im Bette und dann diese vielen Träume, er erzählt dann immer so viel :O).
Heute früh war das Fieber weg, bin aber trotzdem zum Arzt, da ich den Krankenschein für die Kasse brauche wenn ich zu Hause bin. Schließlich bezahle ich jeden Monat viel Geld, da können die ruhig auch mal was zurückgeben ;O). Bis Morgen Moritz noch zu Hause und darf ab Mittwoch wieder in den Kindergarten wenn er fit ist.

Allen eine schöne Woche da draußen ;O).

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.