Brockenbahn und Superrutschbahn

Heute Morgen ging es recht früh los Richtung Brockenbahn. Eingestiegen sind wir in Drei-AnnenHohne. Da der Zug aus Wernigerode kommt, war er schon gut besetzt. Wir haben noch ein warmes Plätzchen bekommen und tuckerten den Berg hoch. Nach gut 45 Minuten waren wir oben auf dem Brocken bei viel Nebel und Sturm. Es gibt auch hier Bilder aber die kommen ja später.

Am Nachmittag schauten wir noch hier im Ort (St. Andreasberg) bei der Superrutschbahn vorbei. Manche sagen auch Sommerrodelbahn. 3 mal ging es mit dem Lift hoch (da lüftet sich der Geldbeutel) und rasant wieder runter. Moritz ist eine richtige Rampensau. Bloß nicht bremsen und mit Elan in die Kurve. Ich hatte zu tun, das ich den Steuerknüppel halten konnte. Aber wir haben überlebt.

Jetzt ist es 19.45 Uhr und Moritz schnarcht schon tief und fest. Bei der vielen frischen Luft kein Wunder.

Erkenntnis des Tages: Auch fast 5 Jahre alte Kinder können noch trotzen, plärren und sich hinlegen dabei. Dazu noch wütende Äußerungen Richtung Eltern – ein Traum.

Morgen geht es über Wernigerode nach Hause.

Ich war da ja schon mal, aber das ist einen extra Beitrag wert ;O).

One Comment

  1. Nyiri

    »…Ich war da ja schon mal, aber das ist einen extra Beitrag wert ;O)…«

    Wir sind gespannt… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.