Gestern Reportage über Schreibabys

Gestern Abend habe ich durch Zufall beim WDR die Wiederholung der ARD – Reportage über Schreibabys gesehen. Jetzt weiß ich erst was wir für ein Glück hatten mit Moritz. Er hat zwar auch lange nicht durchgeschlafen, war aber immer sehr ausgeglichen. Hat er von mir :O).

Es scheint wirklich ein Tabuthema zu sein. Das darf es aber nicht. Mein Mitgefühl an alle Eltern, die so etwas über Monate oder gar Jahre mitmachen, von Selbstzweifeln zerfressen sind und sich immer weiter isolieren.

Hier kann man schauen …

2 Comments

  1. Suse

    Hi,
    als Mutter eines Schreibabys (Levin, ein Jahr lang durchgeschrien) kann ich eigentlich nicht bestätigen, dass es ein Tabuthema ist… nicht mal in der schwäbischen Walachei, in der wir uns damals befanden.

    Natürlich stießen wir auch ab und an auf Unverständnis – weil Leute, die uns nur kurz erlebten mal das Gefühl hatten, wir würden unser Kind mit Absicht schreien lassen (nach dem Motto „Nehmen Sie doch mal das Kind aus dem Tragetuch, das schreit sich ja die Seele aus dem Leib“ – „Wenn Sie wissen wollen, was ECHTES Schreien bei unserem Kind ist – dann sollten wir es tatsächlich aus dem Tuch nehmen :-)“)

    Aber ich finde es wirklich ungemein wichtig, dass das Thema immer wieder publik gemacht wird – denn manche Eltern wissen gar nicht, dass sie ein Schreibaby haben und können deshalb gar nicht auf die speziellen Probleme ihres Kindes eingehen.

  2. [Ines]

    Ich hoffe, daß durch solche Berichte Betroffenen geholfen wird. Oder das sie wissen, daß sie keine Schuld haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.