Wir Sachsen

Heute Abend wollten wir nicht in der Bude hocken und eine langweilige Wurschtbemme essen. Es ging wieder einmal zum Sauwald. Eine sehr gute Lokalität hier in der Nähe. Die Gaststätte mit Biergarten befindet sich im Wald, ist also angenehm kühl bei diesen Temperaturen.

Nicht lange und die ein Tisch hinter uns und einer davor wurden auch von anderen Gästen besetzt. Ein Paar und eine Familie mit einem Kind, so Schulanfangsalter würde ich sagen. Als das Pärchen saß, klingelte auch schon das Handy der Dame (Nokiastandartton). Ich habe ja prinzipiell nichts dagegen, wenn bei jemandem das Telefon klingelt, aber es interressiert mich und die anderen Gäste bestimmt auch nicht, was die gute Frau zu bequatschen hat. Die hat dort in einer Lautstärke mit ihrer Bekannten Bürgüdd telefoniert…also neee.. Aber das allerallerallerschlimmste war der Dialekt. Klang wie Mittlerer Erzgebirgskreis.

Ja Ihr lieben mitlesenden Erzgebirger. Ich finde das klingt schrecklich. Vor allem in dieser Lautstärke. Ich selber spreche mittlerweile ein gemsichtes vogtländisch-irgendwas mit einem Hauch erzgebirgischem Einschlag. Auch sehr erotisch ;O) ne?

Dann fing auch noch die Familie hinter mir an. Plötzlich befanden wir uns es su in Neidoooorf (Neudorf) oodr Cruuutttndorf (Crottendorf). Genauso schlimm. Irgendwie harmoniert das nicht in meinen Gehörgängen. Ich meine jetzt wirklich diese extremen Sächsler :O), ob die nun aus dem Erzgebirge, Leipzig oder Vogtland kommen, ist eigentlich egal.

Am schönsten klingen ja die Dresdner von all den Sachsen, noooorrr? Das hört sich gut an, so nett :O).

Übrigens, das Sächsisch was Ihr oft im Fernsehen hört, ist entweder nicht echt oder irgendwie Leipziger Dialekt.

Am allerliebsten höre ich Österreicher. :O)

So das wars aber jetzt, schönen Abend noch.

2 Comments

  1. nixfuerungut

    Seit 5 Jahren höre ich ja fast nur noch Schwäbisch. (Niedlicher Dialekt) Aber wenn dann mal ein Sachse redet, dann freue ich mich, weil es so nach Heimat klingt. Letztes Jahr zu Weihnachten hätte ich mir fast freiwillig!! eine Hutznstub CD bestellt – so hab ich das Erzgebirge verisst 🙂
    Nach dem „auswandern“ hört man das mit ganz anderen Ohren ;o)

  2. [Ines]

    das glaub ich dir ;O), aber das war schon eine sehr geballtze ladung ;O)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.