Ines der Erziehungsguru :O)

Nun ist es so, das sich die Erziehung eines 2 Jährigen und eines 4 Jahre alten Jungen doch schon voneinander unterscheiden. Ein 2 Jahre altes Kind kann Gefahren einfach noch nicht einschätzen, von einem meinem Kind , mittlerweile 4, erwarte ich da schon mehr.

Was ich sagen will ist eigentlich, das dieses stundenlange Zutexten, das darfst Du aber nicht weil und wie auch immer bei Moritz meist null! erreicht hat. Wer auf der Straße kaspert, kommt an die Hand, fertig aus, soll er doch schreien, richtig schön laut. Nur so als Beispiel. Da bin ich mit Herrn Schwaner einer Meinung :O).

Dann gibt es noch diese Situationen in Restaurants. Warten aufs Essen. Forschtbar. Vor allem mit einem Kind was die Zappelitis und Unruhe vom Vater geerbt hat. Die Lösung: Muttern hat immer was dabei, so ein kleines Dosenspiel von Haba . Kauft Euch ne pompadura (ich habe die rot-weiße), da geht was rein :O).Oder was anderes. Da muß ich doch nicht erst warten bis alle Löffel und Gabeln durch die Gegend geflogen sind.

Damit will ich nicht sein Unterhalter sein, sondern ich kann anstrengende Situationen (das war oft so) von vornherein Entschärfen. Außerdem macht es Spaß ;O). Ich gehöre halt zu denen die beim Resaturantbesuch darauf bestehen, das das Kind nicht zuerst sein Essen bekommt und alleine ist. Wir essen zusammen. Klappt übrigens wunderbar. Wir können dann alle in Ruhe zusammen speisen.

Andere Situation, das Kind will was von der Wursttheke, sofort!. Anfangs dachte ich auch, dem geb ich nicht nach, ich Wunder der Erziehung ;O). Irgendwann habe ich doch und siehe da, vieleicht hat er ja wirklich Hunger gehabt ? Wenn ich Appetit auf was habe, siehe unten, dann ess ich das auch auf, Jetzt und hier. Komischerweise wollte er danach meist gar nix mehr vom Fleischer oder Bäcker. Und selbst wenn, die freuen sich doch wie Bolle wenn sie von der Fleischereifachverkäuferin ihres Vertrauens schon mit der Wiener erwartet werden :O). So ein bischen verwöhnen.

Wichtig ist mir vor allem das er sich anderen gegenüber korrekt verhält, da warte ich zum Beispiel auf dem Spielplatz nicht erst bis einer blutet, sondern greife wenn nötig auch mal ein. Ich habe auch schon ein fremdes Kind angeraunzt (war nötig). Da mach ich mir nix draus.

In die Erziehung von Anderen mische ich mich ansonsten nicht ein, obwohl man auch hier und dort dezente Hinweise *hüstel* gut platzieren kann. Aber das muß schon sehr arg sein *hüstelhüstelhüstel*.

Ist eigentlich ein Endlosthema. Habs mal zusammengerafft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.