Ines die Backfee

Es ist bei uns im Kindergarten ja so üblich einen Geburtstagskuchen oder ein Frühstück für die Kinder zu bereiten. Ich entschied mich für den Kuchen. Ein Gugelhupf-Papageienkuchen sollte es werden. 3-farbig mit Schokoguss und bunten Streuseln drauf. Den mochte ich als Kind schon immer. Also wurden am Dienstag gegen Abend 19.00 Uhr alle Zutaten zusammengeführt. Liebevoll wurde der Teig gefärbt und dann in die Form schichtweise gefüllt. Nach einer knappen Stunde wurde dieser fluffige Gugelhupf aus dem Ofen geholt und zum Abkühlen hingestellt. Etwas später, es war dann schon zur Abendspielfilmzeit (heilig) habe ich versucht den Kuchen aus der Form zu holen. Die Hälfte blieb aber leider oben kleben hielt sich beharrlich fest und wollte einfach nicht rauskommen.

Ich Supermuttibackfee hatte noch eine Backmischung (ja, ja ich weiß) für HarryPotterSchokokuchen mit Orangenguss im Schrank. Als wenn ich es geahnt hätte. Also wieder alle, natürlich schon gesäuberten Kuchenwerkzeuge herzugeholt und nochmal von vorne. Ich habe auch nicht mehr auf die Uhr geschaut. Als Anmerkung, der Arbeitstag ging da schon bis 17.30, also war ich auch etwas müde. Letztendlich wurde es doch noch ein passabler Kuchen, natürlich ohne Beweisfoto. Ach ja, es gab auch noch Schokomuffins

Übrigens, der Gugelhupf war vorzüglich, den haben wir zu Hause verspeist, blos die Stücken hatten dann eine andere Form.

Am Nachmittag, als ich Moritz abholte war der Behälter leer, also gehe ich davon aus das es geschmeckt hat wehe wenn nicht.

Aber kochen kann ich gut. Echt jetzt.

2 Comments

  1. Rosa

    Mir sind früher immer die Kuchen im Ofen explodiert. Ich war eher der kreative Kochtyp und kein Backtyp. Schlimme Explosionen 🙂

    Seit ich Brot backe, geht es, ich habe jetzt den Backvorgang durchschaut und kann sogar improvisieren.

    Auf Chefkoch war mal ein Rezept für Papageienkuchen, aber ich find das spezielle Rezept nicht wieder, war mit saurer Sahne und so, und es war sooooo lecker.

    Ich finde, Dein Kuchen sieht toll aus 🙂

  2. jana

    das mit den verunglücktem Kuchen brachte mir grad ein deja’vue :o)))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.