Es wird doch…

In letzter Zeit wird unser Moritz etwas „pflegeleichter“. Ich dacht schon das wird nie. Wenn ich da so bei anderen lese, wie schön die mit Ihren Kindern in ein Restaurant gehen können. Das hat mir immer die Schweißperlen auf die Stirn getrieben. Moritz konnte nie wirklich mal 10 Minuten am Tisch sitzen und auf sein Essen warten, wenn er fertig war wollte er sofort!!! aufstehen. Nicht das mich das gestört hätte, aber der Knilch hat ja sofort das Restaurant umgestülpt und wenn er nicht durfte hat er mordsmäßige, wirklich sehr peinliche Anfälle bekommen. Bei anderen Kindern stört mich das heute nicht mehr, aber das eigene Kind. Mittagessen gehen ging gar nicht, da der junge Herr ja dann müde war, dementsprechend natürlich die Laune. Zu Hause hatten wir da nie ein Problem…hmmmm.

Thema Einkaufen gehen. Grausam. Wenn eine zu lange Schlange an der Kasse war hat er angefangen laut zu singen LAAAAAAAAAAAAAA LAAAAAAAAAAAAAAAAA LAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA und angefangen hysterisch zu werden. Wenn er laufen durfte, war er sofort im Supermarkt entschwunden und hat die Regale entleert, dass Problem war, ich kann das einfach nicht leiden. Es stört mich. Ich dachte dann immer, die anderen denken ich bin nicht in der Lage mein Kind zu erziehen. Ich muss dazu sagen, als ich kinderlos war, haben mich solche Kleinkinder extrem genervt. „Mein Kind macht das mal nicht“. Soviel dazu.

Heute stelle ich fest, dass sich der Aufwand, ihm gewisse Verhaltensweisen beizubringen, inklusive daraus resultierender peinlicher Trotzanfälle in der Öffentlichkeit, gelohnt hat. Es wird besser. Im Restaurant ist er ruhiger und im Supermarkt hilft er beim Einkaufen.

Bei Gesprächen in der Familie wurde eindeutig klargestellt, dass dies nicht meine Gene sind. Dieses unruhige zappelige, nervige Gewurschtel. Ich war (bin) ruhig, der Papa von steter Unruhe erfüllt, zappelig, nervig…………………….

Zuletzt habe ich Moritz beigebracht, dass man nicht auf die Straße spuckt (nachweislich Kindergarten), in der Öffentlichkeit popelt und mit Füßen tritt. Es klappt, braves Kind. Ich habe leider zu oft gesehen, dass andere Eltern, wenige, da nichts unternehmen. Danke auch. Da will ich gar nicht wissen, wie das dann zu Hause abläuft…. Nein will ich nicht wissen. In Moritz´ Kindergartengruppe sind aber fast alle tolle kleine Knirpse. Viele Mädels. Gerade da, sollte man sich als Kerl ja zu benehmen wissen. :O).

Warum dieser Post? Keine Ahnung. Mir war mal so.

Nachtrag: Nicht das jemand denkt, ich will ein wohlerzogenes braves, hübsch anzusehendes Kindelein. Er darf sich auch ruhig austoben, im Dreck wälzen und laute schiefe Lieder singen. Kind sein eben. ;O)

3 Comments

  1. Moritz Papa

    Das Thema Restaurant kommt mir doch sehr bekannt vor. Es wird aber auch etwas besser in letzter Zeit, wenn man ihn beschäftigt. Einkaufen ist auch so eine Sache. Vielleicht liegts doch am Namen. Na egal wir arbeiten dran und manchmal gibts kleine Fortschritte.

  2. Susi Sonnenschein

    Ich freu mich schon auf diese Phase. Ich habe läuten hören, daß Ben meinem Vater als Baby wohl seeehr ähnlich sein muß: immer auf Achse, niemals ruhig irgendwo in der Ecke sitzen und mit den Händchen spielen und am allerliebsten wird wild getobt. Und mein Vater – der hatte als Knd nur Unfug im Kopf. Wenn der Eumel tatsächlich auf ihn kommt, dann blüht mir Schlimmes.
    Und wenn es dich tröstet: es ist immer lustig, über solche Kataströphchen zu lesen. (Oder klang das jetzt fies?) Egal, ich drück die Daumen, daß es bald weniger anstrengend wird.

Comments are closed.