Teddy

Moritz hat einen sehr guten Freund. Teddy. Teddy muss mit in sein Bett und wird zugedeckt. Teddy hat auch schon mal Windeln getragen. Teddy ist heute mit im Kindergarten. Auf dem Weg in den Kindergarten hat Moritz eine Hand und ich eine Hand von Teddy gehalten. Ich hoffe blos wir vergessen den kleinen braunen Knilch nicht, denn Teddy darf auf gar keinen Fall alleine im Kindergarten bleiben. Das ist uns schon einmal passiert. Moritz macht sich dann Gedanken ob Teddy Hunger oder Durst hat.

Er hat noch andere Plüschtiere, aber die interessieren Ihn nicht. Nur Teddy, aber der ist ja auch von der lieben Frau Mama ;OD. Vieleicht hat er das ja von mir. Ich habe auch eine kleine Schwäche für Teddybären. Ich habe 2 gaaaaaanz alte. Der eine stammt von dem Großonkel meines Großvaters und den anderen habe ich gefunden. Die beiden haben richtige Gelenke und sind mit so einer komischen Füllung gefüllt. Dann hat Schwester Jana mal selber einen hergestellt, gestrickt, mit Matrosenkleidung und Brumm-Dings im Bauch.

Ich habe als Kind nie mit Puppen gespielt. Jedenfals nicht so richtig. Ich habe sie ausgezogen, angemalt oder eher verziert, operiert und Ihnen die Haare geschnitten. Ich habe entweder mit Plüschtieren oder mit Auto´s gespielt. Im Puppenwagen habe ich höchsten´s mal unseren Hasen spazieren gefahren. Ich hatte kein großes Interesse an rosa Barbie´s und so. Die gab es zwar nicht im Laden, aber man hatte ja Verwandschaft ;O).

Aber so einen hatte ich, nein sogar 2, ein Monchichi.

Das Bild stammt von Monchichi-World, mir scheint als hätten diese Tierchen immer noch einige Verehrer.

Mal sehen ob ich noch ein paar Bilder von Teddy machen kann wenn ich Moritz abhole.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.