Modell Stöckchen

So, nun werde ich das auch mal noch beantworten.
1. Wie sieht Dein „Modell“ aus für die ersten Jahre Deines Kindes? Ganz zuhause bleiben, Teilzeit arbeiten…?
Für mich war von Anfang an klar das ich mindestens 2 Jahre zu Hause bleibe. Ich habe Moritz aber schon mit 5 Monaten für die Kinderkrippe angemeldet, was dann auch mit 2 Jahren geklappt hat. Seit nunmehr einem Jahr geht er in die Krippe (halbtags) bzw. jetzt (da 3) hat er automatisch in den Kindergarten gewechselt, was finanziell eine Erleichterung ist.

2. Warum hast Du Dich so entschieden?
Ganz einfach, wir sind selbsständig und ich musste wieder ran. Während ich im Erziehunsurlaub war, hat meine Arbeit unsere liebe Praktikntin Daniela übernommen. Ich selbst wollte aber auch wieder arbeiten. Das wäre zu Hause mit Moritz nicht gegangen ;O).

3. Bist Du mit diesem Modell zufrieden..was könnte besser laufen?
Ja ich bin zufrieden. Besser laufen ???.öhhmm jaaaaaaa so wie es ist, ist es zur Zeit gut.

3. Hätte der Vater des Kindes auch gerne „Elternzeit“ genommen?
Eindeutig ja, obwohl ich der Meinung bin, dass ich dann wahrscheinlich nicht jeden Tag ein warmes, selbstgekochtes Essen bekommen hätte und meine weisse Wäsche wäre Rosa.

4. Und was würdest Du zu Eva Herman sagen?
…ich hätte da noch was zum Bügeln rumliegen….ich geh arbeiten, ich hab da keine Zeit für ;O)…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.