Moritz ist definitiv ein Stollenverachter :-((

Da gibt es doch Leser, denen gefallen unsere Bilder. Da hab ich noch eins zum anschauen. Private Benutzung in Kinderblogs erwünscht. Ein Verweis zu uns wäre nett.

Also, das glaubste ja nicht. Moritz wurde in Annaberg-Buchholz geboren, ich schwöre es, ich war dabei. Also ist er ein Erzgebirger. Und das Kerlchen hat keinen Blick für echten erzgebirgischen Stollen. Ich werde meinen Vater befragen ob ich auch so war. Wenn ja, dann besteht noch Hoffnung in den nächsten 2 Jahrzehnten. Zwei, drei Tage hoch und runter sollte egal sein.
Die Autobahn nach Plauen ist trotz kilometerlanger Baustelle eine Nahkampfdiele erster Güte. Mit Sicherheit bin ich, alleinfahrend, nicht der langsamste Teilnehmer am Rodeo, aber was da einige Mitbürger abliefern ist hart an der Grenze des Gemütlichen. Eigentlich ist es völlig Wurst ob da in der Heckscheibe Kinder als Mitfahrer aufgeführt sind, ob man rechts fährt. Mit 120 km/h durch die Baustelle bei 60 erlaubten Stundenkilometern. Wenn ich mir vorstelle die machen einen Unfall und man steht mit Kind mittendrin ….
So, noch zwei Tage arbeiten und dann machen wir mal paar Tage Ruhe. Was sage ich da! Dienstag Geburstag, Mittwoch Geburstag, Donnerstag – Weihnachtsmarkt in Chemnitz, nur Annaberg geht auch nicht, dann noch einkaufen, Ente braten, Tannenbaum haben wir auch noch nicht, Moritz sein „Hauptgeschenk“ ist noch nicht vollständig, mit den Mitarbeitern der Firma wollen wir auch noch essen gehen und dann muss noch … STOPP / Heilig Abend gehört uns, der ERSTE, da haben wir die Bude voll, am ZWEITEN fressen wir uns durch.
Oh, Weihnachten komme …. HOHOHO <:))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.